16. Asendorfer Kartoffelmarkt vom 6. Oktober 2019 ist Geschichte

Unsere Erinnerungen und die Bilder vom Markt halten das Geschehen vom 6.10.2019 weiter lebendig. Zu den Bildern geht es hier:

Ein rundes Programm erwartet die Asendorfer und ihre Gäste auch bei der sechzehnten Auflage des Asendorfer Kartoffelmarktes am 6. Oktober 2019. Es beginnt bereits ab 8.00 Uhr mit einem großen Flohmarkt in der Bahnhofstraße sowie den angrenzenden Straßen. Pünktlich um 11.00 Uhr öffnen dann die Marktstände rund um den Bahnhof der Museumseisenbahn ihre Vorhänge. Die Marktmeisterin Gabriele Beutner-Kijewski hat wieder über 50 Direktvermarkter, Anbieter von Kunsthandwerk und zahlreiche Stände mit Korb- und Holzwaren, Deko- und Töpferartikel sowie Schmuck für Heim, Garten und Mensch für den Markt gewinnen können. Erstmals auf dem Markt ist ein Stand mit per Dekupiersäge hergestellten Holzarbeiten. Gerne lässt sich die Standbetreiberin bei der Erstellung der Arbeiten zusehen und beantwortet Fragen zur Technik. Individuelle Kundenwünsche werden vor Ort umgesetzt.

Dekupiersäge

Wesentlich filigraner geht es an den Ständen im Kunst-Schuppen zu. Dort präsentieren Aussteller unter anderem individuellen, handgefertigten Papierschmuck, handgestrickte Schmuck-Loops, handgeschöpfte Seifen, kunstvolle Häkelmützen sowie individuelle Tassen und Souvenirartikel.

Papierschmuck

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Zahlreiche Stände bieten Leckereien für den großen oder kleinen Hunger an. Und weil es ja der Kartoffelmarkt ist, gibt es auch die Knolle in verschiedenen Varianten: vom beliebten Kartoffelpuffer am Stand von Deubelsküche über Pommes Frites bis zu Räucherkartoffeln oder Kartoffelsalat. Neu sind leckere Spiralkartoffeln – Kartoffeln mal anders serviert. Erstmals in Asendorf ist der Foodtruck „simpleburger". Die Mission von simpleburger ist einfach: Sie möchten einen vollständig regionalen Burger an ihre Gäste bringen. So beziehen sie das hochwertige Welsh Black Rindfleisch jeden Morgen frisch von der Landschlachterei Warmer aus Achim.

Essen macht durstig – aber auch für diesen Zustand bietet der Markt Abhilfe an. Neben Kaffee (z.B. vom Coffee-Bike), Bier, Limonade gibt es erstmals auch einen regionalen Bier-Likör der Firma Wilker aus Nienburg.

Deubels Küche

Im Gasthaus Uhlhorn ist ab 12.00 Uhr das Kartoffelbuffet aufgebaut. Wer die kulinarische Vielfalt der Kartoffel hier probieren möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden unter Telefon 04253/410. Der kurze Weg vom Marktgelände zum Gasthaus lohnt sich.

Der Markt bietet reichlich Gelegenheit, den eigenen Lebensmittelvorrat mit besonderen Spezialitäten aufzufüllen. Neben Holzofen-Brot der Bäckerei Stadtländer gibt es einen großen Obst- und Gemüse-Sonderverkauf des EDEKA-Marktes Stellmann. Es gibt feine Sachen vom Wasserbüffel, Wild- und Wurstspezialitäten sowie verschiedene Käsesorten. Griechische Feinkost, Honigprodukte und mehrere Kartoffelsorten runden die Einkaufsmöglichkeiten ab. Zudem laden die örtlichen Fachgeschäfte ab 13.00 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag ein.

Für eine abwechslungsreiche Unterhaltung ist gesorgt. Zentral auf dem Bahnhofsplatz befindet sich das Bühnenzelt. Hier treten ab 13.30 Uhr verschiedene Tanz- und Musikgruppen aus der Region auf. An verschiedenen Marktständen kann man den Ausstellern beim Drechseln, Schleifen von Bernstein oder Schnitzen von Wanderstäben zuschauen.

Kurzweil für die jüngeren Marktbesucher bieten eine Kinderhüpfburg in der Bahnhofstraße, Kinderschminken am Bahnhof und ein Kinder-Karussell beim Kunst-Schuppen.

Nur wenige Schritte vom Marktgeschehen entfernt, im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde in der Sankt Marcellus Straße, findet in der Zeit von 11.00 bis 16.30 Uhr eine Bücherbörse sowie der kreative St. Marcellus Basar statt.
Der Abstecher lohnt – kreative Handarbeiten aus erster sowie preiswerte Bücher und andere Medien aus zweiter Hand.

Für die Gäste stehen ausreichend ausgeschilderte und kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Und obwohl die eigentliche Fahrsaison der Museumseisenbahn bereits am 3. Oktober endet ist auch eine Anreise mit der Museumseisenbahn möglich. Um 11.15 Uhr und 14.00 Uhr starten Dampfzüge in Bruchhausen-Vilsen Richtung Asendorf. Zur Rückfahrt starten die letzten Züge in Asendorf um 15.00 Uhr und 17.45 Uhr. Die Museumseisenbahn weist darauf hin, dass sich alle Hin- und Rückfahrten miteinander kombinieren lassen, so dass der Fahrgast die Dauer seines Aufenthaltes in Asendorf frei bestimmen kann. Einem ausgiebigen Marktbummel steht somit nichts entgegen.