Dorferneuerung Asendorf

Mit Verfügung der Landes Niedersachsen vom 19. Dezember 2001 wurde die Gemeinde Asendorf zum 2. Mal in das Dorferneuerungsprogramm aufgenommen. Der Förderzeitraum lief bis zum 31.12.2013 und ist somit beendet. Der nachfolgende Text hat daher nur noch Informationscharakter.

Bevor die Gemeinde in die Förderphase kam, wurde von der aus 17 Bürger und Bürgerinnen bestehende Arbeitsgruppe ein Dorferneuerungsplan erstellt. Dieser Plan enthielt die notwendigen öffentlichen Maßnahmen, jedoch auch Aussagen zu privaten Maßnahmen (Gestaltungsvorschläge, Aussagen zu ortsbildprägende Gebäude etc.). Der Dorferneuerungsplan beinhaltete auch Aussagen zu privaten Maßnahmen. So hat eine Bestandsanalyse ergeben, dass überall im Dorferneuerungsgebiet in großem Umfang ältere, z. T. landwirtschaftlich oder ehemals landwirtschaftlich genutzte Gebäude vorkommen, die teilweise auch denkmalgeschützt sind. Ein Großteil dieser Bausubstanz ist mehr oder weniger instandsetzungsbedürftig.

Mit der Dorferneuerung sollten finanzielle Anreize und fachliche Anleitungen zur Verbesserung der ortsbildprägenden und kulturhistorisch bedeutenden Gebäude gegeben werden. Aus diesem Grund konnten Maßnahmen, die den Kriterien der Dorferneuerung entsprachen, mit bis zu 30 % der entstehenden Kosten gefördert werden (höchstens 25.000,00 € pro Maßnahme). Die Mindestfördersumme für private Maßnahmen betrug 2.500,00 €, was ein Investitionsvolumen von rund 8.500,00 € bedeutete. 

U. a. bestand die Möglichkeit, bei privaten Gebäuden Zuschüsse für Maßnahmen an der Außenhülle zu bekommen. Natürlich gab es noch weitere Zuschussmöglichkeiten, die im Einzelfall abzuklären waren.